Ratgeber Versicherungen und Finanzen

Finanznews Juni 2017

Nachdem der deutsche Leitindex DAX im Monat Juni 2017 noch an der Marke von 13.000 Punkten kratzte, sackte der Index zum Ende des Monats deutlich ab. Der Start in den Monat Juli 2017 verläuft wahrscheinlich auf einem deutlich niedrigeren Niveau, als es zunächst von vielen Anlegern erwartet wurde.  Zum Ende des Monats Juni notiert der Leitindex DAX bei rund 12.300 Punkten. Zur Mitte des Monats Juni lag der Leitindex noch bei 12.700 bis zum Teil 12.900 Punkten und viele Aktionäre freuten sich bereits auf einen neuen Rekord, der bei über 13.000 Punkten erreicht wäre.

Diese Aktien haben im Juni 2017 nachgelassen:

Zahlreiche Unternehmen im Leitindex DAX haben im Juni 2017 an Wert verloren. Dies kann natürlich dazu führen, dass attraktive Chancen für einen Neueinstieg, oder aber auch zum Nachkaufen entstehen.

Aktie der Deutschen Bank

Ein gutes Beispiel dafür ist die Aktie der Deutschen Bank. Zum Ende des Monats Juni 2017 sackte der Kurs teilweise auf 15 bis 15,50 Euro ab. Wenige Wochen zuvor sah es noch so aus, als ob das Unternehmen den Sprung auf 16 Euro und höhere Werte schafft. Grundsätzlich ist die Aktie der Deutschen Bank auf lange Sicht interessant. Die Chancen sind jedoch gegenüber dem hohen Risiko genau abzuwägen. Derzeit sind es vor allem Rechtsstreitigkeiten, die den Aktienkurs der Deutschen Bank drücken. Gleichzeitig trägt der Leitzins mit einem aktuellen Niveau von 0% nicht gerade dazu bei, dass es der Bank leicht gemacht wird, Geld zu verdienen. Die Aktie der Deutschen Bank hat bei entsprechenden Nachrichten durchaus das Potential auf 18 bis 20 Euro zu steigen, dazu bedarf es aber aus Sicht der Anleger starke Nerven und eine Menge an Geduld.

Siemens Aktie gibt leicht nach – welches Potential ist vorhanden?

Auch die Aktie des Siemenskonzerns gab im Juni leicht nach. Zu Beginn des Monats sah es noch so aus, als ob Siemens erneut den Sprung über die Marke von 130 Euro schaffen würde. Zu Beginn und zur Mitte des Monats Juni notierte die Aktie bei 126 bis 127 Euro und damit deutlich höher, als es heute der Fall ist. Zum Ende des Monats notiert die Aktie der Siemens AG bei rund 120 Euro, also deutlich niedriger. Ob mit der Aktie eine gute Rendite erzielt werden kann bleibt abzuwarten. Sollte sich der gesamte Markt weiter abkühlen, könnte dies für die Siemens Aktionäre eine interessante Möglichkeit zum Einstieg bieten. Ebenso ist es möglich, dass bei Siemens nachgekauft werden kann, um den eigenen durchschnittlichen Kaufpreis zu senken. Interessant ist die Aktie von Siemens nicht nur wegen der guten Zahlen und Prognosen, sondern auch wegen der attraktiven Dividende. Im Vergleich zu vielen anderen Konzernen zahlt Siemens seine Dividende bereits im Januar des Jahres aus, so dass in weniger als 6 Monaten wieder mit einer Dividendenzahlung zu rechnen ist. Im vergangenen Jahr betrug die Dividende 3,60 Euro je Aktie. Bemessen an einem aktuell möglichen Kaufpreis in Höhe von 120 Euro würde dies einer Dividendenrendite in Höhe von 3% entsprechen, was durchaus attraktiv ist.

Deutsche Telekom Aktie lässt Federn – lohnt sich der Einstieg?

Die Aktie der Deutschen Telekom hat sich in den vergangenen Monaten durchaus positiv entwickelt. Derzeit notiert die Aktie bei 15,70 Euro zum Start in den Juli 2017. Zu Beginn des vorherigen Monats Juni 2017 notierte das Papier noch bei 16,70 Euro. Im Verlauf des Monats Juni rutschte der Kurs der Aktie um 3,9% nach unten. Das aktuelle Kursniveau liegt dabei deutlich unterhalb der Kursziele, die von den Analysten genannt werden. Die Ziele liegen meist im Bereich von 17 bis zum Teil über 20 Euro. Das bedeutet, dass die Aktie der Telekom noch deutlich an Potential hat und somit der Kurs noch deutlich steigen könnte. Abhängig scheint dies jedoch nicht nur von den Zahlen der Telekom zu sein, sondern auch davon, wie sich der Markt der Aktien insgesamt in Deutschland entwickelt. Sollte der Kurs weiter abrutschten könnte dies langfristig auch interessant sein, weil z.B. nachgekauft werden kann und der eigene Kaufpreis somit deutlich gesenkt werden kann. Auch hinsichtlich der Dividende hat sich die Aktie der Deutschen Telekom sehr positiv entwickelt. Nachdem im Vorjahr 0,55 Euro je Aktie gezahlt wurden, zahlte der Konzern im Jahr 2017 seinen Aktionären eine Dividende in Höhe von 0,60 Euro je Aktie aus. Bemessen am aktuellen Kurs in Höhe von 15,70 Euro würde dies einer Dividendenrendite in Höhe von 3,8% entsprechen, was durchaus attraktiv ist.

 

Anlage ohne Risiko – welche Tagesgeldkonten bieten derzeit attraktive Zinsen?

Im Juni 2017 waren Tagesgeldkunden wieder lange auf der Suche nach einem attraktiven Konto. Attraktiv bedeutet in diesem Fall meistens mit einem halbwegs erträglichen Zinssatz sowie monatlicher anteiliger Auszahlung der Zinsen. Gerade Neukunden erhalten beim Tagesgeldkonto derzeit noch attraktive Zinsen, während es für Bestandskunden meist deutlich niedrigere Zinssätze gibt.

Neukunden der Renault Direkt Bank

Bei der Renault Direkt Bank erhalten Neukunden im Juni 2017 nach wie vor attraktive 0,70% Zinsen p.a. für 3 Monate gutgeschrieben. Der attraktive Zinssatz gilt für maximal 100.000 Euro Anlagesumme, was gleichzeitig auch die maximale Einlagensicherung ist, die bei der Bank greift. Anzumerken ist, dass die Renault Direkt Bank in jedem Fall attraktive Zinsen zahlt und das nicht nur für Neukunden, sondern auch für Bestandskunden, die von der Bank insgesamt 0,50% Zinsen p.a. gutgeschrieben bekommen. Auch Bestandskunden erhalten die Zinsen einmal im Monat anteilig auf dem Konto gutgeschrieben. Es ist zu erwähnen, dass die Bank schon seit langem die Konditionen nicht mehr geändert hat, bzw. den Zinssatz nicht mehr gesenkt hat.

Neukundenbonus bei der RaboDirect Bank

Bei der RaboDirect Bank wurde im Juni 2017 nach wie vor mit einem attraktiven Bonuszinssatz in Höhe von + 0,40% Zinsen p.a. geworben. Unter dem Strich bedeutet dies, dass 0,80% Zinsen p.a. für alle Neukunden sowie für Bestandskunden möglich sind, wenn diese frisches Geld einbringen. Die angelaufenen Zinsen werden auch hier einmal im Monat ausgezahlt und es gilt eine Einlagensicherung über 100.000 Euro je Kunde. Auch für einen Zeitraum von 30 oder 90 Tage können die Kunden ihr Geld hier zu attraktiven Konditionen fest anlegen.

 

 
Finanznews Juli 2017
Finanznews Mai 2017

Ähnliche Beiträge

© 2018 vv360.de