Ratgeber Versicherungen und Finanzen

Ausgabeaufschlag

Term Definition
Ausgabeaufschlag

Ausgabeaufschlag

Die Auflage und Ausgabe von Aktienfonds wird in der Regel durch eine Bank organisiert und durchgeführt. In diesem Zusammenhang fallen für das Kreditinstitut natürlich entsprechende Kosten an, zum Beispiel für die Verwaltung des Fonds, aber auch für die Beratung der Anleger und für den Vertrieb der Fondsanteile. Diese Kosten lässt sich die Bank in der Regel durch das Erheben eines sogenannten Ausgabeaufschlags bezahlen. Dieser Aufschlag ist von den Käufern der Fondsanteile zu entrichten und beträgt meist zwischen 2,5 und 5 Prozent. Dem Anleger muss dabei klar sein, dass sich durch die Zahlung des Ausgabeaufschlags seine Gewinnerwartungen um den entsprechenden Anteil verringern.

Zugriffe - 1789

© 2018 vv360.de