Ratgeber Versicherungen und Finanzen

ABC der Versicherungsbegriffe

Begriff Definition
Marktkapitalisierung

Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung kommt vor allem bei der wirtschaftlichen Bewertung von Unternehmen zum Einsatz. Hier bildet sie eine Kennzahl, die dazu dient, den Gesamtwert aller emittierten Aktien des betreffenden Unternehmens festzulegen. Dazu wird die Gesamtzahl der am Markt befindlichen Aktien mit dem aktuellen Börsenkurs einer einzelnen Aktie multipliziert. Daraus ergibt sich der Börsenwert für das Unternehmen, der jedoch in den meisten Fällen nicht dem aktuellen Marktwert entspricht. Trotzdem lässt die Kennzahl Rückschlüsse darüber zu, ob sich das Unternehmen auf der Erfolgsstraße befindet, beziehungsweise ob seine Aktien einer guten Nachfrage unterliegen.

Zugriffe - 2555
Materieller Versicherungsbeginn

Materieller Versicherungsbeginn

Damit ist der tatsächliche Beginn des Versicherungsschutzes gemeint, ab dem der Versicherer eintretende Schäden bezahlt. Der genannte Versicherungsbeginn kann erst dann in Kraft treten, wenn die Erstprämienzahlung getätigt wurde oder zu einem bestimmten Termin, wenn eine erweiterte Einlösungsklausel vereinbart ist.

Zugriffe - 2558
Mehrheits- und Minderheitsaktionär

Mehrheits- und Minderheitsaktionär

Die meisten Anleger, welche ihr Kapital in Aktien investieren, sind sogenannte Minderheitsaktionäre. Das bedeutet, ihnen gehören durch den Kauf ihrer Aktien insgesamt weniger als 50 Prozent des gesamten Aktienbesitzes des betreffenden Unternehmens. Erst wenn ein einzelner Aktionär mehr als 50 Prozent der gesamten Aktien besitzt, wird er als Mehrheitsaktionär bezeichnet. Wichtig zu wissen ist, dass Mehrheitsaktionäre einen besonders großen Einfluss auf die Entwicklung des Unternehmens beziehungsweise die Unternehmenspolitik haben. Schließlich gehört ihnen durch ihr Aktienpaket ein Großteil des Unternehmens. Bei großen Industriekonzernen, bei deren Aktien es keine Mehrheitsaktionäre gibt, spricht man auch von Großaktionären, wenn einzelne Anleger oder Unternehmen eine besonders große Stückzahl der im Umlauf befindlichen Aktien halten.

Zugriffe - 2616
Meldefrist

Meldefrist

Eine Schadensmeldung muss unverzüglich dem Versicherungsunternehmen gemeldet werden. Aus juristischer Sicht bedeutet das „ohne schuldhafte Verzögerung“, also sofort. Um diese Meldefrist zu garantieren, bieten die meisten Versicherer sogenannte Schaden-Hotlines an, bei denen die Versicherten rund um die Uhr anrufen und einen Schaden melden können. Wird die Schadenmeldung innerhalb der Meldefrist durch eigenes Verschulden versäumt, muss der Versicherte damit rechnen, Sanktionen des Versicherers auszulösen (z. B. Kürzung der Leistung).

Zugriffe - 2799
Midcap Index

Midcap Index (MDAX)

Der sogenannte Midcap Index (auch als MDAX bekannt) ist ein Aktienindex, in dem sich die Aktien von 50 großen Industrieunternehmen befinden. Es handelt sich dabei um die Aktien, welche direkt auf die 30 Werte der größten Unternehmen in Deutschland, die im DAX festgelegt sind, folgen. Bei den im Midcap Index enthaltenen Unternehmen handelt es sich also ebenfalls um sehr einflussreiche Konzerne, die eine leitende Funktion in der Wirtschaft des Landes übernehmen. Auch für ausländische Unternehmen steht der Midcap Index inzwischen offen. Bei Aktionären ist er sehr beliebt, da er wichtige Anhaltspunkte über die gesamte Entwicklung des Aktienmarktes in Deutschland gibt.

Zugriffe - 2409
Synonyme - MDAX
Mischfonds

Mischfonds

Bei Aktien- und Investmentfonds muss man zwischen solchen unterscheiden, die ausschließlich in bestimmte Werte investieren (zum Beispiel Aktien, Rentenpapiere, Immobilien oder Ähnliches), und denen, die ein gemischtes Portfolio aus verschiedenen Investments unter einem Dach vereinen. Bei diesen Fonds spricht man auch von Mischfonds. Der Vorteil: Das Risiko eines Kapitalverlustes für den Anleger wird hier wirkungsvoll diversifiziert, da nicht nur auf verschiedene Investments im Fonds Wert gelegt wird, sondern auch darauf, dass diese Werte aus ganz unterschiedlichen wirtschaftlichen Bereichen kommen. Allerdings muss ein Mischfonds von erfahrenen Experten aufgelegt und verwaltet werden, die sicherstellen können, sich in jedem Bereich der darin enthaltenen Werte optimal auszukennen.

Zugriffe - 2569
Mitversicherung

Mitversicherung

Wenn sich mehrere Versicherungsunternehmen an einem Risiko beteiligen, wird dies Mitversicherung genannt. Dabei übernimmt jeder der Versicherer eine bestimmte Quote oder einen fixierten Beitrag der gesamten Versicherungssumme. Dieses Vorgehen ist üblich, wenn es um sehr große Risiken geht, wie sie beispielsweise in der Industrie vorkommen.

Zugriffe - 2840
Musterdepot

Musterdepot

Grundsätzlich versteht man unter einem Depot eine Verwaltungsstelle für Wertpapiere aller Art. Sie bündelt die Investments eines Anlegers, sodass der die Entwicklung seiner Wertpapiere und alle Kennzahlen in übersichtlicher Form vorliegen hat. Über die normalen Depots hinaus gibt es allerdings auch noch Musterdepots. Hierunter versteht man einerseits ein Depot, bei dem der Anleger nicht mit realen Werten handelt, sondern quasi lediglich über eine Simulation verfügt, mit der er das Handeln üben kann. Zudem legen Fachzeitschriften und Internetportale oftmals Musterdepots an, um ihren Kunden darzulegen, mit welchem Erfolg sie ihre Investments betreiben.

Zugriffe - 2566

© 2019 vv360.de - Unabhängiger Ratgeber für Versicherungen, Geldanlagen und Kredite -